Tierheilpraxis Anja Eder
TierheilpraxisAnja Eder  

Bachblüten

Fotolia-Bachblüten ©by-studio

"Behandle den Menschen und nicht die Krankheit"

(Edward Bach)

Vor über 40 Jahren wurde die Bachblütentherapie das erste Mal bei Tieren eingesetzt und im deutschsprachigen Raum seit mehr als 30 Jahren.

 

Viele Tierbesitzer setzen die Bachblüten in Eigentherapie bei ihren Tieren ein. Dies kann schneller als man denkt problematisch werden, da es ohne verhaltenstherapeutische Kenntnisse und durch Fehlinterpretationen schnell zu einer falschen Mischung kommen kann. Dann kommt der Mißerfolg, aber nicht durch die Methode sondern durch die falsche Anwendung.

Eine ausführliche Anamnese ist das A und O der Verhaltenstherapie und die daraus resultierende Bachblütenmischung.

Die Bachblüten sind ein gutes Angebot für psychosomatische und psychische Erkrankungen. Sie können einzeln/zusamen oder zusätzlich zu anderen Anwendungen/Therapien zum Einsatz kommen.

 

Es gibt 38 Einzelblüten + Nummer 39 "©Rescue Remedy-Notfalltropfen"

 

Bachblütenmischungen sind u.a. auch sehr gut für Tierheimtiere, Tiere in Tierpensionen, Tiere mit Angst vor Gewitter, Feuerwerk, Autofahren u.v.m., geeignet.